Die Niederlande beschaffen Leguan-Brückenleger

21.12.2016

Im Auftrag des niederländischen Beschaffungsamtes (DMO) unterzeichnete das Ausrüstungsamt der Bundeswehr (BAAINBw) am 20. Dezember 2016 einen Vertrag über die Beschaffung von fünf LeguanBrückenlegesystemen auf Leopard 2 Fahrgestell mit Krauss-Maffei Wegmann (KMW). Das gesamte Beschaffungsvorhaben umfasst zudem Ausbildungssimulatoren, Zusatzausrüstung und eine Option über weitere Brückenlegesysteme. Die Fahrzeuge werden 2019 und 2020 an das niederländische Heer übergeben.

Der Leguan ist in dieser Variante in der Lage, zwei Brücken mit je 14 Metern Länge oder eine Brücke mit 26 Metern Länge auch unter Gefechtsbedingungen zu verlegen und zu transportieren.

Das niederländische Heer ist der sechste Nutzer des Leguans auf Leopard 2 Fahrgestell. Insgesamt betreiben Armeen aus 17 Ländern das Leguan-Brückenlegesystem auf unterschiedlichen Mobilitätsplattformen.

Pressemitteilung als PDF herunterladen

Pressekontakt

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an

Christian Budde

Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG
Krauss-Maffei-Str. 11
D-80997 München

Tel.:  +49 89 8140-5498
Fax: +49 89 8140-4977
E-Mail: knds-pressservice (at) knds.de

KNDS (KMW+NEXTER Defense Systems) ging aus dem Zusammenschluss von Krauss-Maffei Wegmann und Nexter hervor, zwei der führenden europäischen Hersteller militärischer Landsysteme mit Sitz in Deutschland und Frankreich.

KNDS beschäftigt rund 9.000 Mitarbeiter und wies 2022 einen Umsatz von 3,2 Mrd. Euro sowie Auftragseingänge von 3,4 Mrd. Euro aus. Der Auftragsbestand liegt damit bei ca. 11 Mrd. Euro. Das Produktspektrum der Gruppe umfasst Kampfpanzer, gepanzerte Fahrzeuge, Artilleriesysteme, Waffensysteme, Munition, Militärbrücken, Kundenservice, Battle-Management-Systeme, Ausbildungslösungen, Lösungen für Schutzsysteme sowie ein breites Sortiment an Ausrüstung.

Die Bildung von KNDS stellt den Beginn der Konsolidierung der Industrie für militärische Landsysteme in Europa dar. Die strategische Allianz zwischen KMW und Nexter stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und die internationale Position beider Unternehmen sowie deren Fähigkeit, den Anforderungen der Armeen ihrer jeweiligen Länder gerecht zu werden. Zudem bietet diese Allianz ihren europäischen und NATO Kunden mit einer zuverlässigen industriellen Basis die Möglichkeit einer zunehmenden Standardisierung und gegenseitigen Anpassung der jeweiligen Wehrtechnik.

KNDS hat seinen Sitz in Amsterdam.